Konzert-Archiv
Testen Sie die Digital Concert Hall

Testen Sie die Digital Concert Hall

Sehen Sie ein Konzert mit Symphonien von Ludwig van Beethoven, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Kostenloses Konzert ansehen

In Kürze verfügbar:

Herbert Blomstedt und Yefim Bronfman

Zum Konzert

Die 9 neuesten Konzertaufzeichnungen:

  • Bernard Haitink dirigiert Mozart und Bruckner

    Bernard Haitink dirigiert Mozart und Bruckner

    Foto: Stephan Rabold

    Mit seiner Siebten Symphonie gelang Anton Bruckner nach vielen Misserfolgen endlich ein Triumph. Ob in New York, London oder Amsterdam: Überall wollte man das bis heute populärste Werk des Komponisten mit seinem ergreifenden Adagio-Satz hören. In dieser Aufführung ist mit Bernard Haitink eine der großen Bruckner-Autoritäten zu erleben. In Mozarts introvertierten, melancholischem Klavierkonzert Nr. 27 debütiert darüber hinaus Paul Lewis als Solist bei den Berliner Philharmonikern.

    11. Mai 2019

    Berliner Philharmoniker
    Bernard Haitink

    Paul Lewis

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Konzert für Klavier und Orchester B-Dur KV 595

      Paul Lewis Klavier

    • Franz Schubert
      Allegretto in c-Moll D 915

      Paul Lewis Klavier

    • Anton Bruckner
      Symphonie Nr. 7 E-Dur

    • kostenlos

      Interview
      Paul Lewis im Gespräch mit Philipp Bohnen

    Bernard Haitink dirigiert Mozart und Bruckner Zum Konzert
  • Education-Chorprojekt mit den Vokalhelden

    Education-Chorprojekt mit den Vokalhelden

    Foto: Monika Rittershaus

    Ein modernes Oratorium über einen tragischen Todesfall: Jonathan Doves There was a Child ist eine Hommage an den Sohn einer befreundeten Familie, der bei einem Tauchunfall in Thailand im Alter von 19 Jahren ums Leben kam. Der Komponist zeichnet darin das Panorama eines jungen Menschenlebens nach – charmante Ungezogenheit, sorglose Verspieltheit, kindlicher Kummer, jugendliche Abenteuerlust… Bei diesem Chorprojekt des Education-Programms stehen der Vokalhelden Jugendchor, Laiensängerinnen und -sänger sowie Mitglieder der Berliner Philharmoniker und Gäste zusammen auf der Bühne.

    12. Mai 2019
    Vokalhelden-Chorprojekt

    Vokalhelden
    Simon Halsey

    • kostenlos

      Jonathan Dove
      There Was a Child für Solisten, Erwachsenenchor, Kinderchor und Orchester

      Projektteilnehmer, Vokalhelden-Jugendchor, Mitglieder der Berliner Philharmoniker und Gäste, Toby Spence Tenor, Anna Henckel-Donnersmarck Videogestaltung, Simon Halsey Künstlerische Leitung

    Education-Chorprojekt mit den Vokalhelden Zum Konzert
  • Das Bundesjugendorchester und Ingo Metzmacher mit der »Alpensinfonie«

    Das Bundesjugendorchester und Ingo Metzmacher mit der »Alpensinfonie«

    Foto: Martin Deeley

    Nach seinem Auftritt unter der Leitung von Kirill Petrenko gastiert das Bundesjugendorchester anlässlich seines 50. Geburtstags nun zum zweiten Mal in der Philharmonie – mit Ingo Metzmacher am Pult. In den beiden Werken, die er dirigiert, prallen zwei gegensätzliche Welten aufeinander: Das laute, pulsierende, dynamische Großstadtleben New Yorks, das Edgard Varèse in seinem Orchesterwerk Amériques musikalisch porträtiert, und die ländliche, beschauliche, bayerische Bergwelt, die Richard Strauss in seiner Alpensinfonie beschreibt.

    29. Apr 2019

    Bundesjugendorchester
    Ingo Metzmacher

    • kostenlos

      Edgard Varèse
      Amériques (1. Fassung von 1922)

    • kostenlos

      Richard Strauss
      Eine Alpensinfonie op. 64

    • kostenlos

      Helmut Lachenmann
      Marche fatale

    Das Bundesjugendorchester und Ingo Metzmacher mit der »Alpensinfonie« Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert »Otello«

    Zubin Mehta dirigiert »Otello«

    Foto: Monika Rittershaus

    Mit Otello erreichte der 75-jährige Giuseppe Verdi noch einmal eine neue künstlerische Ebene. Keine andere seiner Opern ist von solcher Stringenz und dramatischen Wucht, bis hin zum mörderischen Finale. Nach Aufführungen bei den Osterfestspielen Baden-Baden präsentieren die Berliner Philharmoniker ihre Lesart der düster-expressiven Partitur nun dem Berliner Publikum, gemeinsam mit einem prominenten Sängerensemble und Dirigent Zubin Mehta.

    28. Apr 2019

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Arsen Soghomonyan, Sonya Yoncheva, Luca Salsi

    • Giuseppe Verdi
      Otello konzertante Aufführung · Akt 1 & Akt 2

      Arsen Soghomonyan Tenor (Otello), Sonya Yoncheva Sopran (Desdemona), Luca Salsi Bariton (Jago), Anna Malavasi Mezzosopran (Emilia), Francesco Demuro Tenor (Cassio), Gregory Bonfatti Tenor (Roderigo), Giovanni Furlanetto Bass (Montano), Federico Sacchi Bass (Lodovico), Mathias Tönges Bass (Ein Herold), Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Chor-Einstudierung

    • Giuseppe Verdi
      Otello konzertante Aufführung · Akt 3 & Akt 4

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Noah Bendix-Balgley

    Zubin Mehta dirigiert »Otello« Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Mahlers Erste Symphonie

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Erste Symphonie

    Foto: Monika Rittershaus

    Die Musik Gustav Mahlers steht an der Schwelle zur Moderne: manchmal zweifelnd, manchmal selbstbewusst, und trotz gelegentlicher nostalgischer Anwandlungen immer entschieden innovativ. Daniel Harding stellt der Ersten Symphonie Mahlers Werke von Alban Berg und Charles Ives gegenüber: Zeitgenossen des Komponisten, in deren Musiksprache es sowohl Ähnlichkeiten wie gravierende Unterschiede zu Mahler gibt. Eine spannende Entdeckungsreise.

    29. Mär 2019

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Dorothea Röschmann

    • Charles Ives
      Orchestral Set Nr. 1 »Three Places in New England«

    • Alban Berg
      Drei Bruchstücke aus der Oper Wozzeck

      Dorothea Röschmann Sopran

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 1 D-Dur

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Emmanuel Pahud

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Erste Symphonie Zum Konzert
  • Sir Simon Rattle dirigiert Schumann und Lachenmann

    Sir Simon Rattle dirigiert Schumann und Lachenmann

    Foto: Monika Rittershaus

    Während seiner Berliner Jahre war für Simon Rattle die abenteuerlustige Erkundung aktueller Musik ebenso wichtig wie die kontinuierliche Arbeit am traditionsreichen Repertoire. Dieser doppelte Fokus prägt auch diesen Abend mit Helmut Lachenmanns My Melodies für acht Hörner, in dem die Soloinstrumente viele überraschende Klangfacetten offenbaren. Den Abschluss markiert Schumanns Zweite Symphonie mit ihrem immer wieder die Grenze zur Manie streifenden Überschwang.

    23. Mär 2019

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    • Helmut Lachenmann
      My Melodies Musik für acht Hörner und Orchester

      Stefan Dohr Horn, Stefan de Leval Jezierski Horn, Georg Schreckenberger Horn, Sarah Willis Horn, Andrej Zust Horn, Klaus Wallendorf Horn, Thomas Jordans Horn, Marie-Luise Neunecker Horn

    • Robert Schumann
      Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61

    • kostenlos

      Interview
      Helmut Lachenmann im Gespräch mit Sarah Willis

    Sir Simon Rattle dirigiert Schumann und Lachenmann Zum Konzert
  • Jörg Widmann dirigiert die Junge Deutsche Philharmonie

    Jörg Widmann dirigiert die Junge Deutsche Philharmonie

    Die Junge Deutsche Philharmonie gehört zu den besten Jugendorchestern Deutschlands. Für seinen diesjährigen Auftritt in der Berliner Philharmonie hat sich das Ensemble eine Dreifachbegabung eingeladen: Jörg Widmann ist Komponist, Klarinettist und Dirigent und präsentiert sich an diesem Abend in allen drei Funktionen – in der von ihm für Orchester transkribierten Klarinettensonate Es-Dur von Felix Mendelssohn Bartholdy, der Zweiten Symphonie von Robert Schumann und seiner 2005 entstandenen Messe für Orchester.

    18. Mär 2019

    Junge Deutsche Philharmonie
    Jörg Widmann

    • kostenlos

      Felix Mendelssohn Bartholdy
      Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur daraus: Andante (Bearbeitung für Klarinette, Streichorchester, Harfe und Celesta von Jörg Widmann)

      Jörg Widmann Klarinette

    • kostenlos

      Jörg Widmann
      Messe für großes Orchester

    • kostenlos

      Robert Schumann
      Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61

    • kostenlos

      Interview
      Jörg Widmann im Gespräch mit Dorothea Schröder

    Jörg Widmann dirigiert die Junge Deutsche Philharmonie Zum Konzert
  • Bachs »Johannes-Passion« mit Simon Rattle und Peter Sellars

    Bachs »Johannes-Passion« mit Simon Rattle und Peter Sellars

    Foto: Stephan Rabold

    Ein doppeltes Wiedersehen: Zum ersten Mal seit dem Ende seiner Amtszeit als Chefdirigent des Orchesters kehrt Sir Simon Rattle zu den Berliner Philharmonikern zurück. Auf dem Programm steht eine der aufsehenerregendsten Produktionen jener Jahre: Bachs Johannes-Passion in der Inszenierung von Peter Sellars, die mit intensiven Bildern die meditative wie die dramatische Dimension des Werks akzentuiert. Es singen der Berliner Rundfunkchor und ein hochkarätiges Solistenensemble.

    16. Mär 2019

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Rundfunkchor Berlin, Peter Sellars

    • Johann Sebastian Bach
      Johannes-Passion BWV 245: Erster Teil

      Magdalena Kožená Mezzosopran, Camilla Tilling Sopran, Georg Nigl Bariton (Petrus), Mark Padmore Tenor (Evangelist), Roderick Williams Bariton (Christus), Andrew Staples Tenor, Rundfunkchor Berlin, Simon Halsey Chor-Einstudierung, Peter Sellars Inszenierung

    • Johann Sebastian Bach
      Johannes-Passion, BWV 245: Zweiter Teil

    • kostenlos

      Interview
      Peter Sellars spricht über Bachs »Johannes-Passion«

    Bachs »Johannes-Passion« mit Simon Rattle und Peter Sellars Zum Konzert
  • »Late Night« mit Patricia Kopatchinskaja

    »Late Night« mit Patricia Kopatchinskaja

    Foto: Marco Borggreve

    Die geheimnisvoll-expressionistischen Miniaturen von Arnold Schönbergs Zyklus Pierrot lunaire sind wie gemacht für ein Late Night-Konzert. Die wunderbare, experimentierfreudige Geigerin Patricia Kopatchinskaja rezitiert die Gedichte, die dem Werk zugrunde liegen. Ebenfalls zu hören: Walzer von Johann Strauß (Sohn) in Arrangements von Arnold Schönberg und Anton Webern. In diesen Bearbeitungen ist Patricia Kopatchinskaja wieder in ihrer gewohnten Rolle als Geigerin zu erleben.

    09. Mär 2019
    Philharmonie »Late Night«

    Mitglieder der Berliner Philharmoniker

    Patricia Kopatchinskaja

    • George Enescu
      Ménétrier, Nr. 1 aus Impressions dʼenfance op. 28

      Patricia Kopatchinskaja Violine

    • Arnold Schönberg
      Pierrot lunaire op. 21, I. Teil

      Patricia Kopatchinskaja Sprecherin, Egor Egorkin Flöte, Manfred Preis Klarinette, Krzysztof Polonek Violine, Naoko Shimizu Viola, Ludwig Quandt Violoncello, Tamara Stefanovich Klavier

    • Carl Philipp Emanuel Bach
      Presto in c-Moll, Wq 114/3, H. 230

      Patricia Kopatchinskaja Violine, Ludwig Quandt Violoncello

    • Johann Strauss (Sohn)
      Kaiserwalzer op. 437 (Bearbeitung für Kammerensemble von Arnold Schönberg)

      Krzysztof Polonek Violine, Patricia Kopatchinskaja Violine, Naoko Shimizu Viola, Egor Egorkin Flöte, Manfred Preis Klarinette, Tamara Stefanovich Klavier

    • Arnold Schönberg
      Pierrot lunaire op. 21, II. Teil

      Patricia Kopatchinskaja Sprecherin, Egor Egorkin Flöte, Manfred Preis Klarinette, Krzysztof Polonek Violine, Naoko Shimizu Viola, Ludwig Quandt Violoncello, Tamara Stefanovich Klavier

    • Johann Strauss (Sohn)
      Schatzwalzer op. 418 (Arrangement für Streichquartett, Klavier und Harmonium von Anton Webern)

      Krzysztof Polonek Violine, Patricia Kopatchinskaja Violine, Naoko Shimizu Viola, Ludwig Quandt Violoncello, Heike Gneiting Harmonium, Tamara Stefanovich Klavier

    • Arnold Schönberg
      Pierrot lunaire op. 21, III. Teil

      Patricia Kopatchinskaja Sprecherin, Egor Egorkin Flöte, Manfred Preis Klarinette, Krzysztof Polonek Violine, Naoko Shimizu Viola, Ludwig Quandt Violoncello, Tamara Stefanovich Klavier

    • kostenlos

      Interview
      Patricia Kopatchinskaja spricht über Schönbergs Pierrot lunaire

    »Late Night« mit Patricia Kopatchinskaja Zum Konzert