Weihnachtsangebot
12-Monats-Ticket + kostenlose DVD-Edition mit Kirill Petrenko
Jetzt bestellen
Konzert-Archiv

6 Konzert gefunden für Yannick NéZet-SéGuin

  • Yannick Nézet-Séguin dirigiert Brahms’ »Ein deutsches Requiem«

    Yannick Nézet-Séguin dirigiert Brahms’ »Ein deutsches Requiem«

    Foto: Hans von der Woerd

    Klanggewaltig und gravitätisch gibt sich Brahms’ Deutsches Requiem – und ist in seiner Botschaft doch unvergleichlich zartfühlend. Denn während in traditionellen Requiem-Vertonungen die Grauen des jüngsten Gerichts breiten Raum einnehmen, singt Brahms’ Werk sensibel von Trauer und Trost im Angesicht des Todes. Dirigent dieser Aufführung von 2017 ist Yannick Nézet-Séguin, Leiter des Philadelphia Orchestra und designierter Chefdirigent der Met in New York.

    21. Okt 2017

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Rundfunkchor Berlin

    • Carl Philipp Emanuel Bach
      »Heilig«, Kantate für Altsolo, doppelten gemischten Chor und Doppelorchester Wq 217

      Wiebke Lehmkuhl Alt, Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Chor-Einstudierung

    • Johannes Brahms
      Ein deutsches Requiem op. 45

      Hanna-Elisabeth Müller Sopran, Markus Werba Bariton, Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Chor-Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Yannick Nézet-Séguin im Gespräch mit Emmanuel Pahud

    Yannick Nézet-Séguin dirigiert Brahms’ »Ein deutsches Requiem« Zum Konzert
  • Ein tschechischer Abend in der Waldbühne

    Ein tschechischer Abend in der Waldbühne

    Foto: Monika Rittershaus

    Tschechische Musik steht für Leidenschaft, Rasanz und Farbe – und ist damit bestens geeignet, um das Publikum beim Sommerkonzert in der Waldbühne in Stimmung zu bringen. Yannick Nézet-Séguin, einer der Weltstars der jungen Dirigentengeneration, präsentiert neben Bedřich Smetanas berühmter Moldau Antonín Dvořáks sonnig-folkloristische Sechste Symphonie. In einem weiteren Stück Dvořáks, seinem Violinkonzert, begegnet uns die wunderbare Geigerin Lisa Batiashvili.

    26. Jun 2016
    Aus der Berliner Waldbühne

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Lisa Batiashvili

    • Bedřich Smetana
      Má vlast (Mein Vaterland): Nr. 2 Vltava (Die Moldau)

    • Antonín Dvořák
      Violinkonzert in a-moll op. 53

      Lisa Batiashvili Violine

    • Antonín Dvořák
      Symphonie Nr. 6 D-Dur op. 60

    • Antonín Dvořák
      Slawischer Tanz g-Moll op. 46 Nr. 8

    • Paul Lincke
      Berliner Luft

    Ein tschechischer Abend in der Waldbühne Zum Konzert
  • Yannick Nézet-Séguin und Lisa Batiashvili

    Yannick Nézet-Séguin und Lisa Batiashvili

    Foto: Monika Rittershaus

    Yannick Nézet-Séguin, Chefdirigent des Philadelphia Orchestra, trifft in diesem Konzert auf Lisa Batiashvili – eine ebenso virtuose wie sensible Geigerin und damit die ideale Interpretin von Bartóks sehnsüchtigem Violinkonzert Nr. 1, in dem der Komponist eine unglückliche Liebe verarbeitet. Im Anschluss erklingt Schostakowitschs Symphonie Nr. 13: eine erschütternde Anklage gegen den Antisemitismus in der Sowjetunion.

    23. Jun 2016

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Lisa Batiashvili

    • Béla Bartók
      Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz 36

      Lisa Batiashvili Violine

    • Dmitri Schostakowitsch
      Symphonie Nr. 13 b-Moll op. 113 »Babij Jar«

      Mikhail Petrenko Bass, Herren des Rundfunkchors Berlin, Gijs Leenaars Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Yannick Nézet-Séguin im Gespräch mit Sarah Willis

    Yannick Nézet-Séguin und Lisa Batiashvili Zum Konzert
  • Yannick Nézet-Séguin dirigiert Mahler und Reinecke

    Yannick Nézet-Séguin dirigiert Mahler und Reinecke

    In der Abschiedssaison seiner 45 Jahre langen Karriere als Soloflötist der Berliner Philharmoniker glänzte Andreas Blau im März 2014 mit einer Interpretation des schwärmerisch-romantischen Flötenkonzerts in D-Dur von Carl Reinecke, das an diesem Abend überhaupt zum ersten Mal vom Orchester aufgeführt wurde. Unter der Leitung des jungen kanadischen Dirigenten Yannick Nézet-Séguin erklang zudem Gustav Mahlers graziöse Vierte Symphonie.

    22. Mär 2014

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Andreas Blau, Christiane Karg

    • Carl Reinecke
      Konzert für Flöte und Orchester D-Dur op. 283

      Andreas Blau Flöte

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 4 G-Dur

      Christiane Karg Sopran

    • kostenlos

      Interview
      Yannick Nézet-Séguin im Gespräch mit Emmanuel Pahud

    • kostenlos

      Interview
      Andreas Blau im Gespräch mit Emmanuel Pahud

    Yannick Nézet-Séguin dirigiert Mahler und Reinecke Zum Konzert
  • Yannick Nézet-Séguin dirigiert Werke von Tschaikowsky und Ravel

    Yannick Nézet-Séguin dirigiert Werke von Tschaikowsky und Ravel

    Yannick Nézet-Séguin stellt uns in diesem Konzert zwei der großen Liebespaare der Weltliteratur vor – in Vertonungen, die vor Emotion und Klang nur so vibrieren. Da sind zunächst Romeo und Julia, von Peter Tschaikowsky mit spätromantischem Schwelgen porträtiert. Ihnen gegenüber stehen Daphnis und Chloé, deren aus der Antike stammende Geschichte von Maurice Ravel teils zartfühlend, teils mit scharfer archaischer Sprache nacherzählt wird.

    16. Jun 2012

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Walter Seyfarth, Rundfunkchor Berlin

    • Luciano Berio
      Sequenza IXa für Klarinette

      Walter Seyfarth Klarinette

    • Peter Tschaikowsky
      Romeo und Julia, Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare

    • Maurice Ravel
      Daphnis et Chloé, Symphonie chorégraphique in drei Teilen

      Rundfunkchor Berlin, Michael Gläser Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Yannick Nézet-Séguin über Ravels »Daphnis et Chloé«

    Yannick Nézet-Séguin dirigiert Werke von Tschaikowsky und Ravel Zum Konzert
  • Yannick Nézet-Séguin debütiert mit Berlioz und Prokofjew

    Yannick Nézet-Séguin debütiert mit Berlioz und Prokofjew

    Es war eine kleine Sensation, als der damals erst 35-jährige Yannick Nézet-Séguin 2010 zum künftigen Musikdirektor des Philadelphia Orchestra gekürt wurde. Kurz darauf debütierte er bei den Berliner Philharmonikern. Gemeinsam mit Yefim Bronfman interpretierte er Prokofjews energiegeladenes Klavierkonzert Nr. 2 und widmete sich danach Berlioz’ Symphonie fantastique mit ihren vielgestaltigen Szenarien – vom duftigen Walzer bis hin zur grellen Groteske.

    23. Okt 2010

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Yefim Bronfman

    • Olivier Messiaen
      Les Offrandes oubliées, Méditation symphonique

    • Sergej Prokofjew
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 16

      Yefim Bronfman Klavier

    • Hector Berlioz
      Symphonie fantastique op. 14

    • kostenlos

      Interview
      Yannick Nézet-Séguin und Yefim Bronfman im Gespräch mit Sarah Willis

    Yannick Nézet-Séguin debütiert mit Berlioz und Prokofjew Zum Konzert