Konzert-Archiv
Claudio Abbado in der Digital Concert Hall
Claudio Abbado
Chefdirigent 1990–2002

Wenn Claudio Abbado übers Musizieren sprach, fiel die häufige Verwendung der Worte »ascoltare« und »insieme« auf. Tatsächlich war gegenseitiges »Zuhören«, das »gemeinsame« Arbeiten an einem Werk für ihn stilbildend. Das erfuhren auch die Berliner Philharmoniker, deren Chefdirigent Abbado 1989 wurde. Gegenüber seinem eher distanzierten Vorgänger Herbert von Karajan setzte Abbado auf Interpretationen, die sich aus kollegialem Miteinander entwickelten. Das Ergebnis war eine oft kammermusikalische Transparenz, die bis heute den Stil der Berliner Philharmoniker bereichert.

mehr lesen

Dazu kamen wichtige programmatische Weichenstellungen. Unter Claudio Abbado wurde Gustav Mahler zu einem Repertoireschwerpunkt der Berliner Philharmoniker, er lud neue Gastdirigenten wie Nikolaus Harnoncourt ein und etablierte die Serie der Europakonzerte, mit denen das Orchester alljährlich am 1. Mai in wechselnden Kulturmetropolen seinen Gründungstag – den 1. Mai 1882 – feiert. Kennzeichnend für die Ära Abbado waren darüber hinaus Konzertzyklen, die literarische Themen in den Mittelpunkt stellten, etwa den Prometheus- oder den Faust-Stoff.

2002 verließ Claudio Abbado die Berliner Philharmoniker, die er 1966 erstmals dirigiert hatte. Zum Glück für alle Beteiligten blieb die Verbindung fruchtbar und herzlich. Alljährlich kehrte Abbado in die Philharmonie zurück, wurde von Orchester und Publikum gefeiert. Dabei begnügte sich der Maestro keineswegs damit, frühere Erfolge zu revitalisieren. Voller Entdeckerlust setzte Abbado weiterhin auf spannende Repertoirekopplungen, probierte neue Werke aus und stellte so sicher, dass die Zusammenarbeit der Berliner Philharmoniker mit ihrem früheren Chef nichts von ihrer dynamischen Frische verlor.

schließen


Ein Film von Paul Smaczny

Claudio Abbado: Die Stille nach der Musik

Film ansehen


Interview

Claudio Abbado, Maurizio Pollini und Anna Prohaska über alte und neue musikalische Freundschaften

Interview ansehen

Konzerte mit Claudio Abbado in der Digital Concert Hall

Claudio Abbado dirigiert Mozart im Europakonzert 1991 aus Prag Zum Konzert
Europakonzert 1994 aus Meiningen mit Claudio Abbado und Daniel Barenboim Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert russische Werke in der Suntory Hall in Tokio Zum Konzert
Europakonzert 1996 aus St. Petersburg mit Claudio Abbado Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Brahms und Ravel im Silvesterkonzert 1996 Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Brahms’ Requiem in Wien Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Musik aus »Carmen« im Silvesterkonzert 1997 Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert maritime Werke im Europakonzert 1998 aus Stockholm Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert »Lieder von Liebe und Sehnsucht« im Silvesterkonzert 1998 Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Mozarts Requiem im Gedenkkonzert für Herbert von Karajan Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert berühmte Finalsätze im Silvesterkonzert 1999 Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Beethovens Neunte Symphonie im Europakonzert 2000 aus Berlin Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert eine Verdi-Gala im Silvesterkonzert 2000 Zum Konzert
Claudio Abbados Beethoven-Zyklus aus Rom Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Beethoven und Mendelssohn Zum Konzert
Europakonzert 2002 aus Palermo mit Claudio Abbado und Gil Shaham Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Schubert, Debussy und Mahler Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Schubert, Brahms und Schönberg Zum Konzert
Claudio Abbado, Maurizio Pollini und Anna Prohaska Zum Konzert
Konzert mit Claudio Abbado zum 100. Todestag von Gustav Mahler Zum Konzert
Claudio Abbado dirigiert Werke von Schumann und Berg Zum Konzert
Claudio Abbados letztes Konzert mit den Berliner Philharmonikern Zum Konzert
Claudio Abbados Antrittskonzert von 1989 Zum Konzert